LTE Geschäftskunden-Tarife und Angebote

LTE im Businessbereich – Tarife für Unternehmen

Bislang gab es in Deutschland ländliche Gebiete, in denen kein DSL-Anschluss verfügbar war. Dank dem neuen Mobilfunkstandard LTE ist schnelles Internet dort nicht nur für private Kunden, sondern auch für Unternehmen und Selbstständige verfügbar.

Schnelles Internet als Standortfaktor

Kaum ein Unternehmen kommt heutzutage noch ohne Internet aus und auch für den Start in die Selbstständigkeit ist ein Internetanschluss fast schon eine Grundvoraussetzung. In Ballungszentren und Städten müssen sich Unternehmer über einen schnellen Internetanschluss keinen Kopf zerbrechen, hier werden eine Vielzahl von unterschiedlichen Übertragungsarten angeboten und es gilt lediglich, sich im Tarifdschungel zu recht zu finden. In ländlichen Gebieten aber stehen Unternehmer oftmals vor enormen Schwierigkeiten, was den Anschluss ans Internet angeht. Ist beispielsweise kein DSL oder SDSL verfügbar, müssen Unternehmen auf SAT-DSL zurückgreifen. Der große Nachteil von SAT-DSL ist aber der Preis, gerade bei Business-Zugängen. Nicht jeder Selbstständige und jedes Unternehmen haben ein Budget von mehreren hundert Euro im Monat für einen SAT-DSL Zugang. Die Bundesregierung hat erkannt, dass dieser Zustand schleunigst geändert werden muss, und deshalb an die Versteigerungen neuer Mobilfunkfrequenzen 2010 eine Bedingung geknüpft. Die Anbieter mussten zuerst die „weissen“ Flecken, also ländliche Gebiete, in denen kein DSL verfügbar ist, mit dem neuen Mobilfunkstandard LTE erschließen. LTE steht für Long Term Evolution und läutet die 4. Mobilfunkgeneration ein.

Die drei großen Mobilfunkunternehmen Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica Deutschland (O2) schlugen bei der Versteigerung zu und haben Ende 2010 mit dem Ausbau des LTE-Netzes in ländlichen Gebieten begonnen. Alle drei Provider boten dann auch zeitnah Tarife für den privaten Gebrauch an und so konnten eine Unzahl von Haushalten, die bislang nicht auf DSL zugreifen konnten, an eine schnelle Internetverbindung angeschlossen werden. Aber nicht nur für den privaten Nutzer ist LTE von Interesse, gerade auch für Unternehmen, Start-Ups und Selbstständige bietet LTE viele Möglichkeiten. Durch die wesentlich höheren Datenübertragungsgeschwindigkeiten können Dateien nun schneller und effizienter übertragen werden. Angebote, Kostenvoranschläge, Firmenbroschüren, Projektentwürfe, all dies kann nun schnell übermittelt werden. Wie schnell die Daten letztendlich übertragen werden, hängt von der Lage des Nutzers, dem gewählten Anbieter und Tarif ab. Downloadgeschwindigkeiten sind zwischen 3 und 100 MBit/s möglich. Die meisten Tarife waren bisher allerdings auf den Privatnutzer zugeschnitten und nicht jeder Tarif eignet sich auch für den gewerblichen Gebrauch. Bei einem hohen Traffic oder wenn mehrere Arbeitsplätze Internetzugang benötigen, sollte der gewählte Tarif ein möglichst hohes Inklusivvolumen haben, mindestens 10 GB pro Monat, je nach Nutzung auch gerne mehr. Ist das Inklusivvolumen eines LTE-Tarifs erschöpft, wird die Geschwindigkeit für den verbleibenden Monat gedrosselt. Erst im neuen Abrechnungszeitraum steht dem Nutzer dann wieder die volle Leistung zur Verfügung. Hintergrund ist, dass die Anbieter so eine Netzüberlastung verhindern wollen.

LTE Business Tarife

Die Mobilfunkunternehmen haben jetzt reagiert und bieten nun auch für Unternehmen spezielle LTE-Tarife an. Besonders Vodafone bietet sich als Provider für die gewerbliche Nutzung an, aber auch die Telekom und O2 haben entsprechende Tarifangebote in ihrem Portfolio.

Vodafone

Vodafone setzt sich in seinem Vertragsangebot allerdings gegen seine Konkurrenten durch. Für Unternehmen gibt es im höchsten Tarif 30 GB Inklusivvolumen, die Downloadgeschwindigkeit beträgt dabei stolze 50 MBit/s. Es gibt eine breite Palette an LTE-Professional-Tarifen, die in M, L, XL und XXL unterteilt werden. Dabei variiert die Download-Rate, es kann ein Grundanschluss mit 7.2, 21 und 50 MBit/s gebucht werden. Die unterschiedlichen Tarifoptionen sind der Tabelle zu entnehmen. Zusätzlich können auf Wunsch eine Festnetzflatrate gebucht werden, die inklusive ist, sowie weitere Flatrates.

Für 15€ im Monat zusätzlich erhalten Sie z.b. bis zu 50Mbit/s sowie ein höheres Inklusiv-Volumen von 30GB.

Telefonica(O2)

O2 bietet ebenfalls einen Business-Tarif an, der aber mit einer Datenübertragungsrate von 7MBit/s und einem Inklusivvolumen von lediglich 12 GB hinter dem Angebot von Vodafone zurückbleibt. Auch ist Telefonie nicht im Angebot inbegriffen und nach Verbrauch des Inklusivvolumens erfolgt eine Drosselung auf UMTS-Geschwindigkeit. Allerdings könnte dieser Tarif durchaus für kleinere Unternehmen und Selbstständige, die weniger Traffic verbrauchen, interessant sein, da er bei 35 € netto im Monat liegt.

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom hingegen bietet erst ab April LTE-Tarife in der Business-Sparte an. Allerdings begann die Telekom schon im Juni 2011 mit einer ausgiebigen Testphase, zu der ausgewählte Geschäftskunden zugelassen wurden. Der höchste Tarif beinhaltet dabei 30 GB und eine Downloadrate von 100 MBit/s und ist damit mit den Tarifen zu Vodafone auf einer Höhe, was das Inklusivvolumen angeht. Allerdings soll die primäre Nutzung mobil sein. Wie beim Konkurrenten Vodafone gibt es auch bei der Telekom vier Tarifoptionen im „Business Mobile Data“: S, M, L und XL. Der höchste XL-Tarif schlägt mit 58,78 € netto zu buche, der L-Tarif mit immerhin 42 MBit/s und 10 GB Inklusivvolumen ist bereits für 51,97€ zu haben. Wem das Datenvolumen nicht reicht, bekommt eine gute Lösung von der Telekom. Durch die SpeedOn-Option kann der Kunde jeden Monat beliebig oft einen Reset durchführen.

Feste IP

Neben der Auswahl des geeigneten Tarifs spielt das Thema „feste IP-Adresse“ für Geschäftskunden eine große Rolle. Bei LTE gibt es genau damit ein Problem. Bei jeder Verbindung wird dem Kunden eine neue IP-Adresse vom Mobilfunkanbieter zugewiesen. Dadurch werden bestimmte Services, wie etwa das Betreiben eine Webservers oder VPN, unmöglich, da diese auf eine feste IP angewiesen sind. Aber auch hier gibt es Unternehmen, die sich genau mit der Lösung dieses Problems beschäftigen. Das Unternehmen „mdex“ hat ein Produkt entwickelt, „mdexpublic.IP“, mit dem der Mobilfunk-Router eine feste, öffentliche IP-Adresse bezieht und zwar auf Dauer.

Um LTE nutzen zu können, wird natürlich eine spezielle Hardware benötigt. Die Mobilfunkunternehmen bieten in der Regel ihren Geschäftskunden dieselbe Hardware an, die auch den privaten Kunden zur Verfügung steht. Da aber eine Business-Nutzung höhere oder spezielle Anforderungen hat, gibt es auch Router extra für Unternehmen, die dann über mehr Einstellungsmöglichkeiten verfügen. So ist etwa der Ausfallschutz verbessert oder die Router verfügen über spezielle QoS-Einstellungen und VPN-Funktionen. Das deutsche Unternehmen TDT bietet hier eine Vielzahl von Lösungen an, etwa den TDT C1500lte.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -1 (from 1 vote)