Telekom versorgt Allianz-Arena in München mit LTE

By | 11. November 2013

Die Deutsche Telekom hat in diesen Tagen ein neues Prestige-Objekt abgeschlossen. Zusammen mit dem FC Bayern München hat der rosa Mobilfunkbetreiber die Allianz-Arena aufgerüstet und bietet nun den Fußball-Fans neben spannenden Spielen auch die Nutzung von LTE im Stadion.

Das Stadion ist somit das erste Fußballstadion mit eigener LTE-Versorgung und setzt auf das LTE1800 und LTE2600 Frequenzband. Die engmaschig verteilten Funkantennen sorgen dabei für eine sehr hohe Kapazität, die auch den Ansturm Tausender Fans bewältigen kann.

Neben der bestmöglichen Versorgung mit mobilem Internet stehen aber auch andere Gründe hinter dem Projekt. So soll mit „StadiumVision“ ein innovatives und multimediales Live-Erlebnis im Stadion möglich sein. Ab 2014 sollen während dem Spiel zusätzliche Informationen wie Statistiken, Livestreams oder Szenen früherer Spiele auf das mobile Endgerät des Fans geliefert werden.

Bild: Deutsche Telekom AG

Bild: Deutsche Telekom AG

Auch die 2G- und 3G-Infrastruktur wurde im Zuge des Projekts verbessert, zusätzlich wurde ein modernes WLAN-System von Cisco integriert, welches bis zu 1 Gbit/s leisten soll. Der Marketingleiter der Telekom, „Michael Hagspihl“, ist der Ansicht: „”Wir machen das Stadion zum multimedialen Erlebnisort. Die Fans wollen wissen, was in den anderen Arenen gerade in diesem Moment los ist, sich Videos anschauen und mit anderen live ihre Erlebnisse teilen“. StadiumVision soll Anfang 2014 verfügbar sein.

Insgesamt wurden übrigens über 30 Antennen undRepeater installiert sowie rund 11 Kilometer Kabel verlegt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.