Google Play Store

LTEmap.de

Vodafone LTE

Telekom LTE

O2 LTE

E-Plus LTE

LTE Netzabdeckung

LTELong Term Evolution
LTE ist der neue Mobilfunkstandard der 4.Generation.
steht für Long Term Evolution und eine neue Technologie zur Datenübertragung in Funknetzen, die eine Datenrate von bis zu 150 Mbit/s ermöglicht. Somit surfen Sie sowohl unterwegs auf Ihrem Smartphone oder Tablet, aber auch Zuhause via LTE-Stick turboschnell im Internet. Auf dieser Karte können Sie die LTE- als auch die 2G und 3G-Abdeckung wie etwa UMTS der verschiedenen Netzbetreiber einsehen - dabei handelt es sich um eine Abdeckungskarte, welche nicht berechnet, sondern von Tausenden von Nutzern unserer LTE Map App mit gewöhnlichen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets vermessen wurde. Sie entspricht also der tatsächlichen, erlebbaren LTE-Abdeckung in Deutschland.

Schritt 1: Mobilfunknetz wählen: LTE-Abdeckung ausblenden
Schritt 2: Suche nach Ort:
Letzte Aktualisierung:
Vodafone: 23.10.2014 01:15 , Telekom: 23.10.2014 01:15 , O2: 23.10.2014 01:15 , E-Plus: 23.10.2014 01:15
Legende

Informationen zum Copyright der Karte und Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen zur Erhebung der Daten sowie der Abdeckungskarte und Interpretationshilfen finden Sie hier.

LTE – Long Term Evolution

LTE steht für Long Term Evolution und stellt den nächsten Mobilfunkstandard nach UMTS dar. Die neue 4G-Technologie ermöglicht sehr hohe Datenraten, die dem Vielfachen von UMTS oder manchen DSL-Anschlüssen entsprechen. Das neue Netz wird aktuell intensiv ausgebaut und ist bereits in vielen Regionen Deutschlands verfügbar. Sie können LTE als DSL-Ersatz Zuhause oder für den mobilen Einsatz auf ihrem Handy, Smartphone oder per LTE Stick auf dem Laptop nutzen. Seit der Vergabe der UMTS Lizenzen im Jahr 2000 boomt das Geschäft mit dem mobilen Breitband besonders in den letzten Jahren – so lassen sich nun auch größere Datenmengen problemlos über das mobile Internet transportieren und abrufen. 2011 folgte die nächste Mobilfunkgeneration mit LTE – erste Tarife und Geräte sind bereits seit 2011 verfügbar. In über 100 Städten gibt es bereits LTE – Köln, München, Berlin, Düsseldorf und viele mehr sind bereits "LTE-ready". Bis Ende 2014 soll die LTE Verfügbarkeit weiter gesteigert werden um in naher Zukunft deutschlandweit eine fast flächendeckende Versorgung zu ermöglichen.

4G – Highspeed mit der neuen LTE-Technik

Mit dem neuen Mobilfunkstandard "Long Term Evolution" soll nun endgültig der Durchbruch des mobilen Internets geschaffen werden. Die neue LTE Technik ist schneller, preiswerter und (vor allem in ländlichen Gebieten) flächendeckender verfügbar als UMTS. Die Evolution der Mobilfunknetze können Sie der folgenden Grafik entnehmen:

Entwicklung der Mobilfunktechnologien

Die Versteigerung der LTE Frequenzen fand im April 2010 statt, zu welcher nur die vier großen Anbieter zugelassen waren: O2, Vodafone, Telekom und Eplus. Die Versteigerung wurde für die Anbieter um einiges billiger als damals die UMTS Versteigerung, die 50 Milliarden Euro verschlungen hatte. Jetzt soll alles ganz schnell gehen – die Anbieter planen bis 2015 die gesamte Bundesrepublik mit dem neuen Netz zu versorgen. Bereits heute sind die Auflagen der Bundesnetzagentur (=Digitale Dividende) vollständig erfüllt – diese machten bei der Versteigerung der Frequenzen die Vorgabe zuerst die ländlichen Gebiete ohne DSL-Anschluss zu versorgen. Erst nachdem diese Prämisse erfüllt worden ist, konnten die Anbieter das neue Netz auch in den Städten ausbauen und anbieten.

LTE Geschwindigkeiten und Verfügbarkeit

Mit dem neuen Netz ist ein Vielfaches der UMTS Geschwindigkeit möglich – so sollen im Download bis zu 100Mbit/s pro Mobilfunkzelle erreicht werden können. Besonders der ländliche Raum, der bisher meist wenig von den neuen Technologien profitieren konnte wird einer der Gewinner der LTE Technik sein. So können z.B. Gebiete, die bisher nicht mit Breitband wie DSL versorgt werden konnten nun mit dem LTE-Netz an das Hochgeschwindigkeitsnetz angebunden werden. Geschwindigkeiten von 100Mbit im Downlink und 50Mbit im Uplink sollen dadurch möglich werden.

Zum Vergleich: Die UMTS Technik

UMTS ist in den letzten Jahren von Eplus, Vodafone, O2 und der Telekom stark ausgebaut worden und besonders in urbanen, städtischen Gebieten ist die Geschwindigkeit sehr hoch. Aktuell erreiche ich im Großraum München mit einem HTC Touch HD und O2 UMTS Flatrate rund 5 Mbit/s im Download – höhere Geschwindigkeiten können nur wenige Geräte überhaupt realisieren. Doch das UMTS-Netz ist besonders in den Städten schon oft stark überlastet. Besonders der Hype und der anhaltende Trend zum Smartphone belasten die in die Jahre gekommenen UMTS-Netze immer mehr und die Datenrate sinkt.

Vorteile der LTE-Technik

Aufgrund der günstigeren Lizenzen und Realisierung des LTE-Netzes wird vermutet, dass die Datentarife für das Mobile Internet deutlich günstiger werden als die Preise für UMTS bei Einführung des Netzes. Insgesamt sinken die Preise pro übertragenem Bit im Vergleich zu UMTS. Konkrete Tarife und Preisvorstellungen stehen seit einiger Zeit nun auch fest. Für eine LTE-Flatrate kann man aber mit rund 20-60€ monatlich rechnen – dies entspricht aktuell ungefähr den Preisen von UMTS. Jedoch ist diese Flatrate dann auch im ländlichen Raum verfügbar und bietet noch höhere Übertragungsraten. Der Nachteil liegt darin, dass die Tarife zwar zeitlich nicht begrenzt sind – Sie können also so lange online sein wie Sie möchten – jedoch wird die Datenübertragung nach einem bestimmten "Inklusiv-Volumen" bzw. "Highspeed-Volumen" auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Das heißt Sie erhalten je nach Tarif eine bestimmte Menge an Inklusiv-Volumen, beispielsweise 1 GB und können mit voller Geschwindigkeit Daten herunterladen, surfen usw. bis dieses Datenvolumen erreicht ist – danach wird ihre Datenrate reduziert.

Handys, Surfsticks und andere Geräte mit LTE

LTE GeräteEs gibt bereits einige Geräte auf dem Markt, welche die neue Netzgeneration LTE (auch 4G oder 3,9G genannt) unterstützen. Dies waren zunächst vor allem Router, Modems und Surf-Sticks für die stationäre Nutzung zu Hause. Seit einiger Zeit gibt es aber auch zahlreiche Smartphones, Tablets sowie Notebooks auf dem deutschen Markt, welche auch von den Mobilfunkbetreibern stark in den Medien beworben werden. Somit kann man den neuen Datenturbo auch unterwegs nutzen, wichtig sind hier jedoch die vom Gerät unterstützten Frequenzen. Denn nicht jedes LTE-fähige Gerät funktioniert auch in jedem Netz – so unterstützen etwa das Apple iPhone 5 sowie das iPad 4 den neuen Mobilfunkstandard, dies jedoch nur auf der 1,8GHz-Frequenz. Und diese Frequenz nutzt aktuell nur die Telekom um ihr Netz in den Städten aufzubauen. Sie können diese beiden Geräte zwar in den von der Telekom mit LTE versorgten Städten somit nutzen, außerhalb dieser rund 100 Städte bleibt Ihnen der Zugang auf das Netz jedoch verwährt. Mehr zum Thema LTE-Frequenzen und deren Anwendungsbereiche finden Sie im Menü unter "Technik". Eine Übersicht der verfügbaren oder in naher Zukunft erscheinenden Endgeräte finden Sie unter dem Menüpunkt "Geräte".